Die Vision

Komfortable digitale und hybride Einkaufserlebnisse, effiziente Last-Mile-Logistik

Das ist, kurz auf den Punkt gebracht, unsere Zukunftsvision:

Mit PrimePort erleichtern und ökonomisieren wir die Verwendung von Mehrwegverpackungen. Damit ermöglichen wir einen ökologischeren Verpackungsarten-Mix.


Pfand-Mehrwegverpackungen

Pfand-Mehrwegverpackungen sind von allen Konsumgüterproduzenten bevorzugt zu verwenden. Diese Verpackungsart eignet sich für ca. 80% aller Konsumgüter, z.B. für Gemüse, Obst, Getreideprodukte, Milchprodukte, Fertigprodukte, Tierfutter u.v.m. Es werden z.B. 100 verschiedene Arten von standardisierten Mehrwegverpackungen entworfen, die, je nach Einsatzgebiet, für verschiedene Produkte jeweils nahezu perfekt passen. Alle Mehrwegverpackungen werden aus sortenreinen Kunststoffen, Metallen oder aus Glas hergestellt, sodass sie nach Ablauf ihrer Lebensdauer möglichst gut recycelbar sind. Für die Rückgabe jeder Mehrwegverpackung, egal welcher Größe, gibt es Pfand, z.B. 25 Cent. Für die Reinigung der Mehrwegverpackungen werden spezielle vollautomatisierte Waschstraßen konzipiert, welche die Mehrwegverpackungen energiearm und unter Einsatz eines geschlossenen Wasserkreislaufs reinigen.


Nicht biologisch abbaubare Pfand-Einwegverpackungen

Nicht biologisch abbaubare Pfand-Einwegverpackungen kommen nur da zum Einsatz, wo Mehrwegverpackungen sehr unvorteilhaft wären, z.B. bei Kosmetika oder bei manchen Pflege- oder Reinigungsprodukten. An jeder Pfand-Einwegverpackung befindet sich ein kleiner Chip oder ein Code, der von einem vollautomatisierten elektronischen Erfassungssystem erkannt werden kann. Die Kunden sammeln ihre Pfand-Einwegverpackungen und geben sie bei einer zentralen Sammelstelle ab. Die könnte z.B. direkt neben einem Supermarkt sein. Für die Rückgabe jeder Pfand-Einwegverpackung erhalten die Kunden z.B. 10 Cent. Dass so ein System seine gewünschte Wirkung entfaltet, konnten wir z.B. in Deutschland nach der Einführung des Dosenpfands im Jahr 2003 beobachten.


Biologisch abbaubare Einwegverpackungen

Biologisch abbaubare Einwegverpackungen bestehen vorzugsweise aus Pappe, Papier oder aus leicht verrottbaren Bio-Kunststoffen. Biologisch abbaubare Einwegverpackungen kommen überall da zum Einsatz, wo die andere beiden Verpackungsarten eher untauglich sind, z.B. beim Verpacken sehr großer Konsumgüter oder in Fast Food Restaurants.

Die Hersteller können entscheiden, welche Verpackungsart sie je Produkt verwenden.

Jede Mehrwegverpackung hat angeraute Bereiche, auf welche die Konsumgüterproduzenten mit biologisch abbaubareren Farben wasserlösliche Produkt-Etiketten aufdrucken können. Voilà!